Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeines

  1. Der Auftraggeber erkennt durch seine Auftragserteilung die Geschäftsbedingungen an. Sie gelten im Rahmen einer laufenden Geschäftsbeziehung für alle vom Fotografen durchgeführten Aufträge, Angebote, Lieferungen und Leistungen. Nebenabreden zu Verträgen oder zu diesen AGB bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden wird hiermit widersprochen. Abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden erlangen keine Gültigkeit, es sei denn, dass der Fotograf diese schriftlich anerkennt.
  2. „Fotos, Fotografien, Bilder“ i. S. dieser AGB sind alle vom Fotografen hergestellten Produkte, gleich in welcher technischen Form oder in welchem Medium sie erstellt wurden oder vorliegen (z. B. Negative, Dia-Positive, Papierbilder, Digitalbilder).

Urheberrecht

  1. Alle vom Fotografen gefertigten Aufnahmen sind geschützte Werke im Sinne des Urheberschutzgesetzes. Die hergestellten Fotos sind grundsätzlich nur für den eigenen Gebrauch des Auftraggebers bestimmt. Die Übertragung von Nutzungsrechten bedarf einer gesonderten Vereinbarung und Vergütung.
  2. Jeder Abdruck oder Vervielfältigung der vom Fotografen erstellten Fotografien bedarf jeweils einer ausdrücklichen Vereinbarung in Schriftform. Die Bilder des Fotografen dürfen in Zeitschriften, Zeitungen, Prospekten oder anderen Medien nur mit Nennung: Foto: »rech & friends fotostudio, Leipzig« abgedruckt werden. Bei unterlassenem, unvollständigem, falsch platziertem oder nicht zuordnungsfähigem Urhebervermerk ist ein Aufschlag in Höhe von 100 % des Nutzungshonorars zu zahlen. Durch diese Zahlungen werden keinerlei Nutzungsrechte begründet.
  3. COPYRIGHT-Aufdrucke auf den vom Fotografen erstellten Fotos dürfen nicht entfernt werden.
  4. Überträgt der Fotograf Nutzungsrechte an seinen Werken, ist, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde, jeweils nur das einfache Nutzungsrecht übertragen. Eine Weitergabe von Nutzungsrechten an Dritte bedarf der besonderen Vereinbarung.

Vergütung, Eigentumsvorbehalt

  1. Für die Herstellung der Fotos wird ein Honorar als Stundensatz, Tagessatz oder vereinbarte Pauschale zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer berechnet; Nebenkosten (Reisekosten, Modellhonorare, Spesen, Requisiten, Labor- und Materialkosten, Studiomieten etc.) sind vom Auftraggeber zu tragen. Gegenüber Endverbrauchern weist der Fotograf die Endpreise inkl. Mehrwertsteuer aus.
  2. Fällige Rechnungen sind innerhalb von 14 Tagen ohne Abzug zu zahlen. Der Auftraggeber gerät in Verzug, wenn er fällige Rechnungen nicht spätestens 30 (in Worten: dreißig) Tage nach Zugang einer Rechnung oder gleichwertigen Zahlungsaufforderung begleicht. Dem Fotografen bleibt vorbehalten, den Verzug durch Erteilung einer nach Fälligkeit zugehenden Mahnung zu einem früheren Zeitpunkt herbeizuführen.
  3. In Rechnung gestellte, aber nicht bezahlte Bilder bleiben das Eigentum des Fotografen und unterliegen dem Urhebergesetz in Bezug auf jegliche Verwendung. Bilder, die der Fotograf zur Auswahl übergibt, bleiben sein Eigentum und dürfen weder veröffentlicht noch vervielfältigt werden.
  4. Auswahlsendungen, die nicht innerhalb der vereinbarten Rückgabefrist wieder beim Fotografen eingehen, gelten als abgenommen und werden komplett in Rechnung gestellt.
  5. Hat der Auftraggeber dem Fotografen keine ausdrücklichen Weisungen hinsichtlich der Gestaltung der Fotos gegeben, so sind Reklamationen bezüglich der Bildauffassung sowie der künstlerischtechnischen Gestaltung ausgeschlossen. Wünscht der Auftraggeber während oder nach der Aufnahmeproduktion Änderungen, so hat er die Mehrkosten zu tragen. Der Fotograf behält den Vergütungsanspruch für bereits begonnene Arbeiten.
  6. Veränderungen der von dem Fotografen erstellten Fotos durch Photo-Composing, Montage oder durch elektronische Hilfsmittel zur Erstellung eines neuen urheberrechtlich geschützten Werkes sind nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung des Fotografen gestattet. Auch darf das Bildmaterial nicht abgezeichnet, nachgestellt fotografiert oder anderweitig als Motiv genutzt werden.
  7. Der Kunde hat das Recht, einen Aufnahmetermin zu kündigen. Kündigt er, so ist der Fotograf berechtigt, eine gesetzliche Vergütung nach § 649 BGB zu verlangen.
  8. Anzahlungen werden bei Vertragsrücktritt oder Nichteinhalten des Fototermins nicht erstattet.

Haftung

  1. Dem Auftraggeber stehen bei Überschreitung eines vom Fotografen angegebenen Liefertermins keine Ersatzansprüche zu, es sei denn, der Leistungsverzug wäre vom Fotografen oder von einer seiner Zulieferfirmen grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht worden.
  2. Die Aufbewahrung des Negativs/digitaler Dateien ist nicht Teil des Auftrags. Der Fotograf bewahrt die Negative/digitalen Dateien ohne Gewähr auf. Übergebene Vorlagen/Gegenstände werden vom Fotografen mit Sorgfalt behandelt. Sie müssen vom Auftraggeber gegen Verlust, Beschädigung, Diebstahl oder Feuer versichert werden. Die Haftung des Fotografen gegenüber dem Kunden wird auf den Ersatz von grob fahrlässig oder vorsätzlich verschuldeten Schäden beschränkt. Bei Verlust der Aufnahmen des Fotografen in Form belichteter Filme/Negative beschränkt sich seine Ersatzpflicht darauf, neues Filmmaterial zur Verfügung zu stellen. Weitere Ansprüche, etwa bei Hochzeitsaufnahmen, sind ausgeschlossen.
  3. Der Fotograf haftet für Lichtbeständigkeit und Dauerhaftigkeit der Lichtbilder nur im Rahmen der Garantieleistungen der Hersteller des Fotomaterials.
  4. Bei Auftragserteilung von Reproduktionen jeder Art setzt der Fotograf voraus, dass der Auftraggeber dazu berechtigt ist.
  5. Bei Reproduktionen, Vergrößerungen und Nachbestellungen können sich Farbdifferenzen gegenüber der Vorlage/den Erstbestellungen ergeben. Dies ist kein Fehler des Werks. Eine Reklamation ist hierdurch nicht berechtigt.

Sonstige Bestimmungen

  1. Pro Fotoshooting ist soweit nicht anders angegeben 1 Gutschein einlösbar. Bezahlte/Gekaufte Gutscheine sind für alle Dienstleistungen und Produkte/Waren einlösbar. Vom Fotografen verschenkte Gutscheine sind NICHT einlösbar für Produkte (z. B. Bilderrahmen), Passbilder, Bewerbungsbilder und bereits rabattierte Angebote (z. B. Fotoaktionen).

Schlussbestimmungen

Erfüllungsort für alle Verpflichtungen aus dem Vertragsverhältnis ist der Sitz des Fotografen, wenn der Vertragspartner nicht Verbraucher ist. Sind beide Vertragsparteien Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen, so ist der Geschäftssitz des Fotografen als Gerichtsstand vereinbart.